Zur Großen Transformation VitaFutur 2050 Vitalität und Zukunftsfähigkeit
Zur Großen Transformation VitaFutur 2050Vitalität und Zukunftsfähigkeit

The Balance of SWOT for Future Options

Die Bürger eines Landes in ihren mehrfachen Rollen und die in den regionlalen Einheiten wirkenden Organsationen bestimmen die VitaFutur eines Landes durch ihre Vitalität und Zukunftsfähigkeit. Zu den Einflussfaktoren gibt es umfangreiche Statistiken, gezielte Umfragen zu Meinungen und Einschätzungen, Studien mit schürfenden Analysen und die persönlichen Meinungen der Bürger. Die Einflüsse lassen sich nach vier Kategorien erfassen und nach einem Balance-Ansatz ordnen:

Balance-Sheet (Assets,Actionals)

Strength (Stärken)

Options (Optionen)

Balance-Sheet (Liabilities, Pressions)

Weaknesses (Schwächen)

Threaths (Bedrohungen)

Nach dem SWOT-Anatz lassen sich Organisationen aller Art in einem Spektrum zu von Aspekten bewerten.  Es werden zu einem Aspekt harte Fakten und weiche Faktoren gegenübergestellt. Tatsachen werden mit Meinungen, und Meinungen  mit Tatsachen konfrontiert. Wo Licht ist, da ist auch Schatten, und selbst im Schatten gibt es einen Lichtblick zum Wandel.

Das Spektrum für eine Bewertung kann für zu untersuchende Konstellationen spezifisch angelegt werden. Zu bewerten sind Unternehmen und Institutionen, Regierungen und Verwaltungen, Gruppierungen und Bewegungen, Kommunen und regionale  Gliederungen, letzlich ein Land insgesamt. Auch spezifische Konstellationen  lassen sich bewerten. Dazu gehören Überlegungen zu Alternativen der Planung und des Handelns, für zu verfolgende Strategien, abzustimmende Pläne, vorgegebene und zu erreichende Ziele, auch zu Konstellationen von Konflikt und Macht. Attraktiv ist ein Spekrum aus Standards, die spezifisch kombiniert werden können und auch Kompilationen zu einem verdichteten Index der Balance ermöglichen.

Für ein Land lässt sich die VitaFutur auf zwei Wegen gewinnen:

  • aus der Balance auf Basis von Makro-Indices  top down
  • aus einer Balance von  Einflussfaktoren   auf der Basis von SWOT-Analysen bottom up

 

Der Ansatz  für die Balance bottom-up ist  mit einem Standardrahmen  seit Mitte der 90er Jahre mehrfach praktisch erprobt worden.

 

Die Systematik des Gestalt-Balance-Tools

ePaper
Teil X der Bedienungsanleitung

Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
Dr. Helmut Volkmann Verdistr. 4 D-85598 Baldham